Die Stadt
#1
CHARLOTTECITY
ESSE QUAM VIDERI
Mehr sein, weniger scheinen



Charlotte, eine der am schnellsten wachsenden Städte der USA, gehört zu den aufstrebenden Metropolen des berüchtigten Bible Belt. Früher war sie als die Stadt der Kirchen bekannt: Doch den Mantel des Alten, des Verruchten, des Staubigen und Nutzlosen mit aller Kraft von sich abstreifend, hastet die Stadt der Moderne hinterher. Und das mit Erfolg. Bereits jetzt schielen große, internationale Konzerne über die Küste und richtet ihren Blick auf die wuchernde Metropole, in der sich die wichtigsten amerikanischen Firmen längst angesiedelt haben: Die Skyline alleine wird überragt vom gewaltigen Wolkenkratzer der BANK OF AMERIKA, der größten und wohlhabensten Bank in den Vereinigten Staaten, die Charlotte als ihren Hauptsitz auserkoren hat. Um den ständig wachsenden Mammon herum blüht die Kultur. Moderne Kunst, Musik, Theater, Glanz, Glamour und Glitzer blühen und rahmen die Stadt ein, tauchen sie in eine Aura der schönen, heilen Welt.

Vielleicht war es das, was die Vampire von Charlotte brauchten, um in den vergangenen Nächten nicht völlig den Verstand zu verlieren. Die Illusion einer heilen, sicheren Welt. Denn Charlotte liegt für die Unsterblichen in einem schwer umkämpften Gebiet. Die heulenden Horden des Sabbat stießen vor nicht all zu langer Zeit vor und nahmen viele der Städte in der direkten Umgebung im Sturm ... Städte wie Atlanta und Washington ... und es dauerte nicht lange, bis die Camarila zum Gegenschlag ansetzte und ihrerseits den Sabbat aus wichtigen Städten vertrieb. Indes saßen die Kainskinder von Charlotte in ihren Hochhäusern und bangten um ihre Haut. Mit jedem Vorstoß beider Fronten schien das Unheil näher zu kommen. Wann endlich würde der Krieg auch sie erreichen und ihnen ihre Heimat streitig machen?

Das sich die Angst der alten Feiglinge niemals bewahrheiten sollte, weiß heutezutage jeder einzelne Vampir in Charlotte. Stattdessen geschah ihnen vielleicht etwas viel schlimmeres. Bis heute ist ungklärt, was ihr spurloses Verschwinden genau verursacht hat. Was sie jedoch zurückließen, war ein frei gewordenes Schachbrett für Vampire aus der gesamten Nachbarschaft...


'Natürlich ist die Angst groß. Was, wenn es sich wiederholt? Was, wenn wir die Nächsten sind die sich während eines Wintersturms in Wohlgefallen auslösen? Aber haben wir wirklich eine Wahl? Wenn wir uns Charlotte nicht unter den Nagel reißen, werden es Andere tun ... vielleicht der Sabbat ... die Camarilla ... und sollte sich so eine Nacht wie damals NICHT wiederholen, haben unsere Feinde eine der größten Finanzhochburgen Amerikas in den Krallen.'



Stadtbild
Was beim ersten Blick auf die Landkarte sofort ins Auge springt, ist die gewaltige Masse an grünen Flächen, aus denen die dicht bebauten Viertel wie Inseln der Zivilisation herauszuragen scheinen. Der Schein sollte jedoch nicht trügen: Das viele Grün sind eher selten ungebändigte wilde Wälder, sondern meist mit dicken, knorrigen Bäumen verschönerte Straßenzüge und Parkanlagen. Die Administration von Charlotte legt Wert auf das Bild einer sanften, sauberen und friedlichen Stadt. Dennoch: Je mehr grün, desto weniger dicht bebaut ist das jeweilige Viertel in der Regel ... und desto seltener wird man wohl die großstadtverliebten Clans in der entsprechenden Gegend antreffen. Die Big Player versammeln sich lieber in den Finanz- und Kulturhochburgen von Charlotte, und überlassen die "Wildnis" Einzelgängern und Außenseitern wie den Gangrel, Caitiff, oder anderen, vielleicht noch obskureren Gestalten... In der näheren Umgebung der eigentlichen Stadt gibt es viele kleinere Ansiedlungen von diversen Minderheiten und Sammelplätze für alle erdenklichen kirchlichen Strömungen (und Sekten), wie etwa Wood Hollow im Osten der Stadt.


Wie viele der US-Städte hatte auch Charlotte schon immer mit der Kriminalität zu kämpfen. Doch seit dem Verschwinden der vorherigen untoten Bewohner sind in vielen Stadteilen die kriminellen Organisationen und Gangs schlagartig in sich zusammengebrochen ... oder haben sich zumindest in eine Lauerstellung zurückgezogen. Modernisierungs- und Wohnungsbauprojekte taten ihr übriges um die meisten Gangs aus ihren Hoheitsgebieten zu vertreiben. Doch noch immer brodelt es unter der Oberfläche und wenn eines so verdammt gefährlich am Verbrechen in Charlotte ist, dann seine Unauffälligkeit: Die von Clans und Banden beherrschten Straßenzüge wirken auf den ersten Blick vielleicht nicht wie solche. Ehe man sich versieht, entpuppt sich ein augenscheinlich gutes Viertel als ein echtes Drecksloch oder als ein Zentrum des Drogenhandels. Und nur der Teufel weiß, was für krumme Geschäfte unter den stets lächelnden und händeschüttelnden Eliten abgewickelt werden ...



UPTOWN


Das, was in anderen Städten der USA Downtown genannt wird, ist in Charlotte Uptown ... der pendantische Name allein ist ein Sinnbild für den Eifer der Stadt-Lenker, das Bild ihrer schönen Metropole ein wenig aufzupolieren: "Hier geht es nicht wie in anderen Städten bergab, sondern bergauf!" Natürlich ist Uptown das Zentrum der Finanzen in Charlotte. Die meisten großen Häuserblöcke, Glas- und Betonklötze an den Hauptstraßen sind Paläste des Kommerz. Doch in Uptown findet man wesentlich mehr als nur große Firmen und Büroräume. Uptown wird jährlich von fast 18 Millionen Touristen besucht, und denen will man natürlich was bieten. Restaurants, Eventwerke und Museen quetschen sich hier dicht an dicht, und selbst so manches zwielichtige Etablissement ist hier vertreten. Hauptsache das Nachtleben von Charlotte kommt niemals zu kurz.


Bank of America Corporate Center
Mit 265 Metern das höchste Gebäude in der Skyline von Charlotte. Es ist der Hauptsitz der Bank of Amerika, der größten Bank in den Vereinigten Staaten.

The Westin Charlotte
Das größte Hotel der Stadt mit sagenhaften 800 Zimmern und einem gewaltigen Ballsaal.

Levine Center for the Arts
Das Levine Center ist Teil eines ganzen Straßenzuges für Künstler und Kulturveranstaltungen und bietet Platz für mehrere Museen und Events, darunter Moderne und Afro-Amerikanische Kunst, sowie diverse Theateraufführungen.

Old Settlers' Cemetery
Ein aufgegebener Friedhof aus der Gründerzeit. Tagsüber spielen hier Kinder und führen Erwachsene ihre Hunde Gassi. Ob er Nachts ebenfalls so idyllisch erscheint, sei einmal dahin gestellt ...

Charlotte Mecklenburg Library
Die Bibliothek von Charlotte ist nicht nur ein einziges, großes Gebäude ... sondern ein ganzes Netzwerk von Bibliotheken, die sich über die ganze Stadt spannen. Das Bibliothekensystem erfuhr jüngst drastische Budgetkürzungen, wodurch einige Zweigstellen schließen und der Service in den übrigen Gebäuden stark reduziert werden musste.



SOUTH

Southpark
Gute 6 Meilen von Uptown entfernt, ist Southpark so etwas wie das zweite Herz der Finanzwelt in Charlotte. Viele der großen Firmen, die ihren Hauptsitz in Uptown haben, sind mit Zweigstellen auch in Southpark vertreten. Bekannt ist das Viertel jedoch vor allem für die Southpark Mall, ein übergroßes Einkaufscenter, dass noch dazu unzählige Restaurants beherbergt.

Cathedral of Saint Patrick
Der Hauptsitz der wenigen Katholiken in Charlotte. Auf dem Gelände der Kirche findet sich außerdem eine dazugehörige Schule.


Cobalt Lounge
Dieser exklusive Nachtlcub hat erst vor vier Jahren in eröffnet, gilt aber bereits als angesagter Geheimtipp für feierwütiges Nachtvolk. Angeblich gibt es in den Hinterzimmern sogar noch bemerkenswertere Partys - Gerüchte über Drogenausschweifungen halten sich hartnäckig.


WEST


Der Westen der Stadt gehört zu den weniger sicheren Gegenden. Drogendelikte und Einbrüche sind keine Seltenheit, sogar manche Schulen kämpfen schon mit Kriminalität unter ihren Schülern.

Charlotte Douglas International Airport
Ein Militär- und Ziviliflughafen, der zu den meistbesuchten der Welt gehört. Für Mensch und Vampir ist er das primäre Tor nach Charlotte oder zum Rest der Welt.



NORTH


University of North Carolina at Charlotte
Die Universität liegt am nördlichsten Rand von Charlotte beherbergt ungefähr 29.000 Studenten jährlich.

University City
Die unmittelbare Nachbarschaft der großen Universität von Charlotte. Früher gehörte die University City zu den sichersten Orten der Stadt. Heute jedoch beherrschen nicht die lebensfrohen Studenten, sondern häufiger die Kriminalität das Nachtleben.

Atrium Health
Eines der Hauptkrankenhäuser der Stadt, gelegen in der University City

Freight Lines Inc
Eine Ansammlung großer Lagerhallen und Versandbüros, umgeben von einem gewaltigen Parkplatz für Frach-LKWs. In der unmittelbaren Nähe gibt es weitere Firmen gleicher Art, LKW-Händler sowie zahlreiche Tankstellen.

Molly's Inn
Eine alte Tankstellte, die jedoch heute als Bar herhalten muss. Als die ursprüngliche Besitzerin Molly starb übernahm eine Bikergang die leerstehende Tankstelle, machte einen Treffpunkt daraus und fügte einfach das Inn hinzu. Gerüchteweise waren das aber nicht nur Biker...


EAST


Wood Hollow
Ein abgelegenes, dünn besiedeltes Gebiet in Charlotte, in dem zahlreiche Kirchen errichtet wurden. Darunter viele Kirchen von Baptisten und den slawischen Minderheiten in Charlotte. Das Gebiet wird von zahlreichen Wäldern durchzogen und umschlossen.


Hindu Tempel
Um den Hindutempel versammeln sich die indischen Einwanderer, die ihrem alten Glauben noch immer treu sind.


Legende
  • Reale Orte
  • von Usern erstellte Orte


#2
Interaktive Stadtkarte

Für die besonders Wissbegierigen, oder die die sich gerne einen bestimmten Stadtteil finden möchten, gibt es hier eine Interaktive Stadtkarte* von Charlotte.


*leider ist es uns nicht möglich dort auch die von Usern erdachten Orte einzubinden


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste