Diablerie
#1
DIABLERIE


Wenn es so etwas wie das abscheulichste Verbrechen unter Vampiren (die nicht gerade dem Sabbat oder den Assamiten angehören) gibt, dann ist es die Diablerie. Viele haben von ihr gehört, wenige begangen und nahezu alle Ahnen fürchten sie wie der Teufel das Weihwasser. Vermutlich ist die Diablerie, oder Amaranth, wie es in früheren Nächten genannt wurde, mit einer der Hauptgründe für die überbordende Paranoia mancher Ahnen. Manche behaupten sogar, sie wäre der eigentliche Grund für den Dschihad.

Doch was ist Diablerie überhaupt? Saugt man einen Menschen bis auf den letzten Tropfen Blut aus, so stirbt er und seine Seele verschwindet. Ins Totenreich, den Himmel, Nirvana, unerheblich. Saugt ein Vampir jedoch einen anderen aus - an sich schon kein einfaches Unterfangen, denn normalerweise wehren sich die Untoten vehement - so verschwindet dessen Seele nicht einfach mit der Blutleerheit. Die kainitische Essenz ist viel zu sehr in ihrer untoten Existenz verhaftet, als das sie einfach aufgeben würde. Und so ist es dem Diableristen möglich auch die Seele seines Opfers zu trinken. Dafür muss er, nachdem er alles Blut ausgesaugt hat, in "einem Zug" auch weiter trinken.

Mitnichten eine simple Sache. Denn zum einen ist man derweil völlig schutzlos weil vollkommen abgelenkt, und zum anderen ist die Essenz heimtückisch. Je mächtiger das Opfer war, desto härter auch der Willenskampf, den der Diablerist mit der Essenz ausfechten muss. Und beileibe nicht jede Diablerie ist von Erfolg gekrönt. Vermutlich gehen sogar mehr schief als erfolgreich durchgeführt werden und das kann fatale Folgen haben. Von einer Schwächung des eigenen Blutes, über Geistesstörungen und lebenslange Halluzinationen bis hin zur Übernahme des Körpers durch das eigentlich Opfer soll schon alles vorgekommen sein. Auch bei Erfolg wird teilweise von Verhaltensänderungen berichtet - jeder kann sich seinen eigenen Reim darauf machen...

Gelingt die Diablerie, so kann der Lohn immens sein. Wenn das Opfer von geringerer Generation war locken Generationssenkungen und Disziplinsteigerungen. Blutanker können so ohne Blutsband gebildet werden. Vielleicht verbessert sich sogar die Potenz des eigenen Vitaes. Außerdem ist eine Diablerie so etwas wie der härteste Orgasmus, den ein Vampir fühlen kann - und diese Gefühl stellt sich auch bei Opfern höherer oder gleicher Generation ein. Deswegen werden manche Vampire auch süchtig danach, was dann sogar im Sabbat für Spannungen sorgen kann. In anderen Sekten gilt diese Praxis fast ausnahmslos als Kapitalverbrechen und wird mit der Vernichtung des Diableristen geahndet. Unter den Unabhängigen schwankt die Meinung dazu beträchtlich.

So oder so ist sie alles andere als ein perfektes Verbrechen. Die Spuren zeigen sich teilweise noch Jahre nach der Tat in der Aura, was für viele Auspex-Nutzer ein untrügliches Zeichen ist. Das oder man weiß sofort wer ein Tremere ist. Aber auch andere Personen haben, wenn sie über ein bisschen Einfühlungsvermögen verfügen, in der Nähe des Diableristen noch eine ganze Weile ein "ungutes" Gefühl. Als würde man unterschwellig merken, dass mit der Person etwas nicht stimmt. Allerdings müsste man schon wirklich sehr erfahren sein um zu verstehen, dass dies von einer Diablerie herrührt. Und zu guter Letzt ist diese Tat natürlich absolut jenseits irgendeines moralischen Kompasses. Diablerierende Vampire verlieren ihre Menschlichkeit schneller als sie "Pappsatt" sagen können.


Ingame Regelung


Es ist erlaubt im Spiel eine Diablerie auszuspielen. Damit allerdings der Tatsache, dass so eine Tat weitreichende Konsequenzen nach sich zieht und nicht "mal eben so" passiert, Rechenschaft getragen wird, haben wir folgende Regeln fest gelegt:
  • Wenn zwei Spieler das machen möchten, muss sich das aus deren Play heraus ergeben. Das heißt, einer der Charaktere kann sehr wohl das Ziel der Diablerie verfolgen, aber beide haben außerhalb dieses Über-Plots normal mit der Spielwelt zu agieren. Bedeutet sie posten auch mal mit anderen und lassen ihre Charaktere auch "normale" Dinge erleben, die nicht explizit mit der Diablerie zu tun haben.

  • Charaktere die nur zum Daseinszweck der Diablerierung erschaffen werden und in ihrem ersten Thema nach 4 Posts "vernascht" werden, entfernen wir aus dem Spiel. Wenn vorher schon klar wird, weswegen sie hier sind, nehmen wir sie gleich gar nicht erst an.

  • Selbiges gilt für Charaktere die in jedem Post nur auf dieses ultimative Ziel hinarbeiten

  • Die Diablerie wird online von den beiden Beteiligten ausgewürfelt. Ein Mod oder Admin wird dabei als neutrales Kontrollorgan anwesend sein um Betrug auszuschließen.

  • Die Diablerie wird aus zwei Würfen mit zehnseitigen Würfeln bestehen:

    1. Wurf: User 1 würfelt gegen User2 um festzulegen, ob er es überhaupt schafft oder die Diablerie unvollständig ist/abgebrochen wird oder ähnliches.

    2. Wurf: Falls User 1 seinen Wurf schafft, würfelt er ein zweites Mal, ob er sich einen der beiden Boni (Wurf geschafft) aussuchen darf oder einen Malus (Wurf verpatzt) erhält. Der Wurf geht gegen eine Schwierigkeit, die sich aus Generations- und Altersunterschied von Opfer und Diablerist zusammensetzt.

  • Ist der erste Wurf erfolgreich stirbt der Opfercharakter. Punkt. Ist er das nicht, kann man sich auch darauf einigen, dass das Opfer in Torpor überlebt. Damit ist das Opfer für diesen Diableristen tabu, wir gehen nämlich davon aus, dass jeder ernstzunehmende Vampir spätestens nach dieser Erfahrung dermaßen paranoid wird, dass er alles daran setzt nicht mehr erwischt zu werden. Auf jeden Fall wird das Opfer danach nicht mehr derselbe sein. Wir zwingen aber niemanden einen derart traumatisierten Vampir zu spielen, der Tod des Opfers ist ebenso zulässig.

  • Wir erlauben genau eine Diablerie. Entweder spielt man sie in Game aus oder man hat sie bereits in seinem Steckbrief bei der Anmeldung eingebaut.

  • Wer in seinem Steckbrief eine Diablerie einbaut, muss diese ausführlich und plausibel erläutern. Ein "Es kam einfach über ihn" reicht nicht ansatzweise. Der Akt des Amaranth ist ein willentlicher Kraftakt, der gut vorbereitet sein will und nicht einfach mal locker flockig von der Hand geht, weil man gerne einen Extra Punkt hätte. Falls der Vampir überhaupt weiß, wie sie funktioniert. Auch für eine Diablerie im Steckbrief verlangen wir den zweiten Wurf, der festlegt ob ein Malus oder Boni erhalten werden.


Ausnahmen


  • Wenn jemand Vampire mit höherer Generation diableriert, so erhält er keine Vorteile. Die Spuren dieser Tat bleiben ihm natürlich trotzdem in der Aura erhalten. Für diesen Fall müsst ihr zum einen nicht würfeln und zum anderen können so auch NPCs diableriert werden. Aber:
    Die Regeln hinsichtlich der Charaktererstellung bzw. der Beschreibung im Steckbrief bleiben weiterhin erhalten, falls es sich um einen Spielercharakter handelt. Und zweitens achtet bitte darauf es plausibel darzustellen - sollte jemand meinen er muss in jeder 2. Szene einen neuen NPC diablerieren werden wir dazwischen funken.

  • Bedenkt weiterhin, dass ein notorischer Diablerist nicht einmal im Sabbat immer ein gern gesehener Gast ist denn diese neigen dazu sich nicht nur auf Camarilla Vampire zu stürzen sondern auf alles was ihnen lohnenswert erscheint. Desweiteren sind sie ziemlich unmenschlich, worauf wir dann durchaus bei euren Posts achten. Eine kleine Sonderrolle nehmen Vampire ein, die dem Pfad des Blutes folgen, was vor allem Assamiten Antitribu sein dürften.

  • Möchte jemand aus storytechnischen Gründen eine misslungene Diablerie in seinen Steckbrief einbauen, so haben wir dagegen normalerweise keine Einwände. Möchte er weiterhin eine vollkommen verbockte Diablerie einbauen und einen Teil des Malus haben (z. B. eine Geistesstörung, Stimmen/Halluzinationen etc. ) so muss er dafür auch keine extra Würfe machen. Er muss auch keinen Disziplinpunkt verlieren. Außer er möchte das.


Boni


  • +1 auf eine seiner Disziplinen (wenn Diablerist und Opfer gleiche Disziplinen haben), das Maximum bleibt dabei 5 bzw. bei Caitiff und Dünnblütigen dementsprechend niedriger

    oder

  • die Chance eine clansfremde Disziplin mit dem nächsten Punkt (statt 2 Punkten) und ohne Blutanker lernen zu können. (Gibt einen Vermerk für später erhaltene Punkte bzw. verändert die Regeln für eine Stufe einer clansfremden Disziplin bei Steckbrieferstellung)

    und in beiden Fällen eine Generationssenkung um 1 (allerdings nicht unter die erlaubte 10. Generation)



Malus


Verlust eines Disziplinpunktes seiner Wahl und Erhalt mind. einer ernsthaften Geistesstörung seiner Wahl (mit Adminabsprache, da "Sexsucht" z. B. kein Malus für einen Charakter ist, der sowieso in jedem Thread der Bettkunst frönt).

Uns ist bewusst, dass ein schlechter Wurf unangenehme Folgen hat, doch niemand zwingt die Spieler zur Diablerie. Und wir möchten, dass klar ist: Diablerie ist kein lustiges Späßchen für zwischendurch. Wer diableriert muss damit rechnen, dass die ganze Sache gehörig schief gehen kann.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste