Nosferatu
Verdunklung, Stärke, Tierhaftigkeit
#1
NOSFERATU
 Hier unten ist niemand außer uns Schreckgespenstern. He, wem gehört denn der Kopf hier?"




Die Nosferatu erregen oft Furcht und Abscheu ... aber aus den falschen Gründen. Von ihrem Fluch gradezu grotesk entstellt, sind die Kanalratten zwar gezwungen, sich von der sterblichen Welt zu verbergen, durch Abwasser zu kriechen und die Verachtung ihrer "perfekten" Vampirvettern zu ertragen, doch ihr Leben im Schatten hat sie zu den zuverlässigsten Info-Brokern der nächtlichen Intrigen gemacht. Statt sich über das heraushängende Auge oder den minimalen Überbiss eines Noferatu Sorgen zu machen, sollte man sich lieber fragen, welche dunklen Geheimnisse über einen selbst er mit sich herumschleppt.


Die Nosferatu verkaufen ihr Wissen nur zu gerne an den Meistbietenden und machen sich so bei den anderen Clans quasi unentbehrlich. Sie scheinen zudem überraschend gut mit der modernen Zeit klar zu kommen, meistern Sicherheits- und Computersysteme gleichermaßen und sollen angeblich sogar clansweit über das Internet verbunden sein. Und noch etwas haben die Nosferatu den anderen Clans voraus: Sie sind zueinander ernsthaft loyal. Untereinander müssen sie sich nichts vormachen, immerhin tragen sie alle ihren Fluch offen sichtbar, und der Clan ist am Stärksten, wenn jeder seinen Teil beiträgt. Klar verfolgt jeder immer noch seine eigene Agenda, aber seinen Brüdern und Schwestern steht ein jeder Nosferatu bei.

Und stark sein müssen sie. Die Nosferatu würden es wohl niemals einem Außenstehenden verraten, doch gibt es ... andere Gründe weshalb sie sich in den Kanälen und sonstigen dunklen Orten verbergen, als die Angst von den Sterblichen entdeckt zu werden. Gründe die den Nosferatu eine Heidenangst einjagen. Und was den Nosferatu Angst macht, sollte vielleicht allen Vampiren Sorgen bereiten.


Disziplinen
Verdunklung, Stärke, Tierhaftigkeit


Organisation
Nosferatu nennen, wo immer sie können, die unter der Stadt liegenden Kanalisationen, Katakomben vergangener Zeitalter oder ähnlich dunkle Gegenden ihr Reich. Diese Untergrundreiche dienen oft einer ganzen versammelten Brut an Nosferatu - und ihren zahlreichen Tierghoulen - als Heimat. Nichts lieben die Kanalratten mehr, als die Mitglieder anderer Clans in ihre dunkle, oft stinkende Welt zu führen, um dort Geschäfte mit ihnen zu tätigen – Business ganz nach ihren Regeln. Nosferatubauten sind oft gut mit der Außenwelt und auch untereinander verkabelt, um einen reibungslosen Informationsfluss im Clan zu gewährleisten.


Nachkommen
Der Kuss eines Nosferatu ist in der Regel zweierlei, entweder Aufstieg oder Abstieg. Die Aufsteiger, das sind Bettler, Obdachlose, hoffnungslose Genies und Freaks. Außenseiter, die es in der menschlichen Gesellschaft niemals zu etwas bringen würden. Die Absteiger sind das genaue Gegenteil: Schönlinge, Modestars, Politiker, die sich in ihrem Glanz gesonnt haben und denen irgendein zynischer Nosferatu so richtig eines auswischen wollte.  


Schwäche
Hässlich ist gar kein Ausdruck für die Nosferatu ... sie sind monströs, widerlich, abstoßend, dazu verdammt im Schatten zu lauern und ihre Zufluchten an abgelegenen oder unterirdischen Orten aufzuschlagen. Der Kuss verwandelt jeden Nosferatu in eine wahre Albtraumgestalt aus verkrüppelten Gliedmaßen, krätziger Haut und schwärenden Wunden.


NOSFERATU ANTITRIBU



Ob Antitribu oder nicht spielt für die Nosferatu selbst kaum eine Rolle. Beide Seiten verstehen sich recht gut dafür, obwohl sie verfeindete Sekten unterstützen. Generell kann man sagen, dass die Nosferatu Antitribu dieselben Ängste teilen wie ihr Hauptclan – das ihr bösartiger Urvater und seine blutrünstigen Kinder aus dem Torpor erwachen und sich am Clan für dessen bloße Existenz rächen werden. Das scheint ganz gut zusammen zu schweißen.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste